anniwhere.com

Letzte Beiträge

Mehr Küchengrüße :)

Eines ist sicher – in den letzten Monaten habe ich bei Weitem mehr Essen fotografiert als Menschen. Kann man vermutlich als Corona-Nebenwirkung abstempeln, da einfach nicht viel passiert, was man fotografieren könnte… obwohl – vor anderthalb Wochen haben Adam und ich mit diversen anderen Freiwilligen im Theater in Macon getrichen/gearbeitet – die machen grade alles neu und hatten um Hilfe gebeten. Da wir nun voll geimpft sind, waren wir dazu gerne bereit und haben einige Stunden dort verbracht – ich auf einem ca. 4 m hohen Gerüst – war super! Fotos habe ich nur leider keine… Der Theaterbetreiber hat allerdings welche gemacht, vielleicht kriege ich also doch irgenwann welche in die Finger.
Also zurück zum Essen :-)!

Ich habe in den letzten 2 Monaten ein paar Mal selbst Gnocchi gemacht. Ist tatsächlich super einfach, dauert auch gar nicht so lange und ist sehr lecker – kann ich nur empfehlen.
Beim 2. Mal habe ich sie direkt eingefroren und dann gefroren gekocht, das hat auch super geklappt.
Mit Gemüsen-Tomaten Soße, frischem Basilikum und Käse – war sehr lecker.
Vor einigen Wochen haben wir endlich mal Pisco gefunden und gekauft und dann auch prompt Pisco Sour selbstgemacht.
Eines Sonntagmorgens war ich motiviert und es gab Crepe mit Räucherlachs, Meerettich-Sauerrahm und Schnittlauch.
Leicht abgewandelt vom Rezept gab es geröstete Tomatensuppe mit Grilled Cheese-Deckel. Da ich keine Schüsseln hatte, denen ich im Ofen getraut habe, musste ich improvisieren und der Deckel kam erst am Ende drauf.
Rhabarber-Himbeer Schnitten – immer wieder gut.
Aus meinem neuesten Kochbuch, ein thailändischer Salat mit Minze und Koriander. Der ist sehr empfehlenswert!

Ach ja, da war doch noch was. Nach dem es vor 2 Wochen schon mal knapp 30 Grad hatte und ich gestern nach der Arbeit gemäht hatte, sind wir heute zu diesem Blick aufgewacht – am 20. (!) April! Bekloppt. War so angesagt und ist auch prompt passiert, aber ich konnte es nur schwer glauben. Da es aber nun schon der 20.4. ist, war das Ganze am Nachmittag wieder vorbei und die Sonne scheinte.

Erste Impfung – Erledigt

Gute Nachrichten aus dem mittleren Westen: Glücklicherweise haben wir nun alle (Debbie, Bill, Adam und ich) unsere erste Corona-Impfung hinter uns!
Wir unter 65-Jährigen (alle außer Bill :)) hatten Glück, da eine lokale Apotheke ca. 2 Wochen lang jeden Tag 1-2 Dosen übrig hatte und jedes Mal Debbie angerufen hat (sie ist die Verantwortliche für die Krankenversicherung unserer Firmen und somit eine gute Anlaufstelle, da sie von dutzenden Leuten wusste, die geimpft werden wollten). Wir sind alle sehr froh und werden noch glücklicher sein, wenn die 2. Dosis und die Wartezeit rum sind.

Ich hoffe sehr, dass es auch in Deutschland bald viele Impfungen für alle gibt, die sie haben wollen und dass wir im Sommer kommen & so viele von euch wie möglich sehen können!

Neues aus der Küche

Viel zu erzählen gibt es hier weiterhin nicht – ich arbeite jetzt wieder im Büro, nachdem ich von Anfang November bis Anfang Februar von zuhause gearbeitet habe. Da die Corona-Zahlen nicht wirklich niedriger sind, bin ich mal gespannt wie lange es dieses Mal gut geht… Wir hoffen darauf, dass wir bald geimpft werden – das wird auf Dauer hoffentlich die Situation verbessern.

Am Mittwoch kamen wir zu der Nachricht ins Büro, dass wir von unserem größten Konkurrenten aufgekauft werden. Das muss zwar von der Regierung erstmal genehmigt werden, aber hat hier natürlich große Wellen geschlagen. Es wird so oder so etwas dauern, bis es die ersten Veränderungen gibt, aber ich werde nicht tatenlos abwarten, ob sie (manche) Leute behalten, oder ob sie alles in Moberly schließen – schaut also so aus, als ob ich in der nicht allzu fernen Zukunft auf der Suche nach einem neuen Job sein werde. Ich sehe das als Chance, nicht als Weltuntergang, aber scheine mit dieser Meinung ziemlich alleine zu sein die meisten meiner Kollegen und Kolleginnen sind im Moment vor allem panisch.

Da man ja sonst nicht viel machen kann, habe ich in den letzten Wochen & Monaten weiterhin viel gekocht bzw. neue Sachen ausprobiert – somit wird dieser Post jetzt zu einem food blog post und ich zeige euch, was es so gab:

Gebackener Brie mit Dijon Senf, Thymian und Balsamico-Zwiebeln
Auf den Brie folgten weitere Zwiebeln und dann wurde das Ganze „verpackt“.
Das war mein allererster Versuch mit selbstgemachtem Blätterteig und obwohl er sehr gut schmeckte, sah er nicht seht elegant aus :).
Feta mit Tomaten und Knoblauch – im Ofen gebacken und mit selbstgebackenem Brot serviert.
Brezeln – am ersten Sonntag im Februar war der Superbowl und es wird mittlerweile von mir erwartet, dass ich die Brezeln mache.
Shakshuka mit pochierten Eiern
Serviert mit Fetakäse
Gebackener Ziegenkäse mit Thymian & Honig – nachdem wir den oben genannten Brie gemacht hatten, ist mir bewusst geworden, dass es sehr einfach wäre Ziegenkäse im Backteig zu machen – gedacht, getan!
Sieht immer noch nicht so gut aus wie in den Kochbüchern, aber schon besser als beim ersten Versuch mit dem Brie.
Reisnudeln mit Erdnuß-Sesam-Chili-Knoblauch Sauce

Ach so ja, im Moment haben wir 25-30 cm Schnee und in den letzten 2 Wochen schwankten die Temperaturen zwischen -30 und 0 Grad – ich bin momentan einfach dankbar, dass die Straßen einigermaßen frei sind!

Macht immer viel Freude Auto zu fahren, wenn man die Straße nicht sehen kann – das war vor mehr als einer Woche und mitterweile hat es mind. 15 cm mehr Schnee.